CAD-Anbieter veranstaltet virtuelle Messe: Produkte bequem weltweit präsentieren

Die Mensch und Maschine Software SE (MuM) ist Europas führender Anbieter von Lösungen für Computer Aided Design, kurz CAD, und das zweitgrößte Autodesk-Systemhaus weltweit. Mit Expertise im Bereich Digitales Design und Datenmanagement spezialisiert sich das 1984 in Weßling bei München gegründete Unternehmen auf Produkte für den Maschinenbau, die Bauindustrie und das Infrastrukturmanagement. MuM beschäftigt in einem Konzernverbund über 700 Mitarbeiter auf drei Kontinenten.

Die Antwort auf den Besucherschwund von Messen
Da traditionelle stationäre Messen vermehrt einen Besucherschwund verzeichnen, beschloss das Management von MuM 2009, mit einer virtuellen CAD-Messe einen neuen Weg zur Generierung von Leads einzuschlagen. Damit wollte das Unternehmen aufgrund der Ortsunabhängigkeit mehr Bestandskunden und Interessenten erreichen.

Die Investitionen sollten für alle Seiten auf ein Minimum reduziert werden. Allerdings war die Aufgabe mit der anfangs eingesetzten Lösung nur mit größerem Aufwand durchzuführen. Die Nutzung war kompliziert und verursachte unkalkulierbare Audiokosten.

Webinar-Software über API mit dem CRM kombinieren
MuM entschloss sich daher zu einem Anbieterwechsel. Das Rennen machte eine Lösung, die mit einer höheren Nutzerfreundlichkeit, integrierter Audiofunktion und einem attraktiven Preismodell überzeugte. Nach der Implementierung wurde die CAD-Messe erstmals 2013 über das intuitive Webinar-Tool und ein über API verbundenes CRM-System (Customer Relationship Management) organisiert.

Hundert Veranstaltungen mit Vor- und Nachbereitung
Diese Lösungskombination ermöglicht seitdem nicht nur die Durchführung der Messe selbst, die 2013 mit etwa einhundert virtuellen Veranstaltungen an drei Tagen durchgeführt wurde, sondern auch viele Schritte im Vorfeld und in der Nachbereitung. Dazu gehören zum Beispiel das Versenden der Einladungen vor der Messe und der personalisierten Nachfass-E-Mails danach.

Ohne Reisekosten alle Fragen persönlich beantworten
Dank der Webinar-Software kann MuM seine besten Experten aus allen europäischen Standorten virtuell einsetzen, um auf den Messen sein Angebot zu präsentieren und Fragen zu beantworten. Reisekosten fallen dabei nicht an. Besucher können durch die Chat- und Umfragefunktionen wie auf einer stationären Messe aktiv teilnehmen. Zudem schätzen sie die Möglichkeit, ihren eigenen Zeitplan für die Messe zusammenzustellen. Wer nicht überall dabei gewesen ist, kann sich die Mitschnitte der Präsentationen im Nachgang ansehen.

Ein Lead kostet nur 15 Euro
Planungs- und Kommunikationszyklen der Veranstaltung verkürzen sich deutlich und ermöglichen dem Planungsteam eine höhere Flexibilität. Mit 2.000 Besuchern, die 2013 jeweils im Schnitt an drei bis vier Messepräsentationen teilnahmen, generierte die Webinar-Software über 6.500 Kontaktpunkte.

Dadurch hat MuM mehr Leads erzeugt als auf allen stationären Messen zusammen. Die Investitionen betrugen dabei ungefähr 15 bis 20 Euro pro Lead. Im Verhältnis zu den 150 bis 250 Euro auf den vergleichbaren ortsgebundenen Messen ist das ein absolutes Minimum.

Eigene Produkte bequem weltweit präsentieren
Die Webinar-Softwarelösung ermöglicht es MuM, die internationale CAD-Messe über eine intuitive Plattform zu organisieren. Das Unternehmen kann damit Bestandskunden und Interessenten auf der ganzen Welt seine Lösungen vorzustellen.

Mit einem Minimum an Investitionen erreicht es ein Maximum an Bekanntheit und erzielt eine große Anzahl an Leads, was letztendlich zu größeren Verkaufserfolgen führt. Unterm Strich bedeutet das eine Ertragssteigerung mit effizienten Mitteln.

Autorin: Sharin Gattung

Sharin Gattung ist seit April 2011 Campaign Manager EMEA bei der Citrix Online Germany GmbH, verantwortlich für Demand Generation. Schon davor war sie im Web-Collaboration-Umfeld viele Jahre bei der Netviewer AG im International Marketing tätig. Nach dem Studium an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster und einem Auslandsjahr an der Università degli Studi di Torino zog es sie zunächst ins Sportsponsoring beim TSV München von 1860, bevor sie ihre Zelte 2004 in der Kurpfalz aufschlug.